In den Straßen von Tokio – Anime-Welten im Dortmunder U

Alles rund um Convention in Deutschland und auch im Ausland.
Balmung83
Pokito-Fan
Pokito-Fan
Beiträge: 1
Registriert: 03.06.2009 11:20

In den Straßen von Tokio – Anime-Welten im Dortmunder U

Beitragvon Balmung83 » 02.07.2011 23:52

Bild

Pressemitteilung:

In den Straßen von Tokio – Anime-Welten im Dortmunder U

HMKV-Ausstellung Proto Anime Cut – Räume und Visionen im japanischen
Animationsfilm
Ob Tarantino, Feuilleton oder MTV: Japanische Animationsfilme haben seit den
1970er Jahren einen festen Platz in der deutschen und europäischen
Medienlandschaft. Längst haben Filme wie Akira (1988 ) oder Ghost in the Shell
(1995) internationalen Kultstatus erreicht, und Anime hat sich darüber hinaus als
künstlerischer Ausdruck an der Grenze von Film, Bildender Kunst und Popkultur
etabliert. Sehgewohnheiten und Vorbehalte gegenüber den Ausdrucksmöglichkeiten
von Zeichentrickfilmen haben sich durch ihren Einfluss grundlegend verändert.
Die Ausstellung Proto Anime Cut - Räume und Visionen im japanischen
Animationsfilm des Hartware MedienKunstVerein (HMKV) präsentiert ab dem 9. Juli
im Dortmunder U Originalzeichnungen der wichtigsten Regisseure und Illustratoren
von japanischen Animationsfilmen. Zahlreiche Hintergrundmalereien, Storyboards,
Skizzen und Inspirationsquellen geben Einblick in die Arbeitsweise der
erfolgreichsten Animationskünstler der letzten zwei Jahrzehnte. Ergänzt werden die
Exponate durch die entsprechenden Filmausschnitte. Die ausgestellten Arbeiten sind
Zeugnisse einer kritischen und erfindungsreichen Auseinandersetzung mit
gesellschaftlichen und ästhetischen Themen, die für ein breites Publikum wie auch
für eingeschworene Fans faszinierend sind.
Die aktionsgeladenen Heldengeschichten und die visionäre Science-Fiction des
japanischen Anime spielen in eindrucksvoll und detailliert konstruierten Welten. Ein
Blick auf den Gestaltungsprozess zeigt die Filmemacher als architektonische
Träumer, die virtuos an den Grenzen von Glaubwürdigkeit, Fiktion und Utopie
operieren. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die Entwicklung dieser
Handlungsräume und erzählerischen Szenarien. Das Dortmunder U bietet als
Zentrum für Kunst und Kreativität einen idealen Kontext für die kreative
Beschäftigung mit Technik, Urbanität, Individuum und Gesellschaft.
Detaillierte Bleistiftskizzen, fein gezeichnete Aquarelle, bemalte Celluloid-Folien und
technisch generierte 3D-Räume zeigen die hochprofessionelle und arbeitsteilige
Fertigung von Massenunterhaltung in einem Kunstkontext und lassen einen neuen
Blickwinkel auf das Selbstbild von Kreativen zwischen Kunst und
Unterhaltungsindustrie entstehen. Die Ausstellung würdigt zum ersten Mal die
Schöpfer von Anime-Filmen als Künstlerpersönlichkeiten, die einen maßgeblichen Einfluss auf unsere Vorstellungskraft und die Populärkultur haben. Die vorgestellten
Künstler sind Schlüsselfiguren in der Entwicklung der Anime-Kultur. Durch ihre enge
Zusammenarbeit in verschiedenen Produktionsstudios in Tokio haben sie einer
Vielzahl von Filmen ihre persönliche Handschrift verliehen und den für Anime
prototypischen Stil entwickelt.
Proto Anime Cut – Räume und Visionen im japanischen Animationsfilm zeigt
Arbeiten von Hideaki Anno (Regisseur, Neon Genesis Evangelion), Haruhiko Higami
(Fotograf), Koji Morimoto (Regisseur, Dimension Bomb), Hiromasa Ogura (Art-
Direktor), Mamoru Oshii (Regisseur, Patlabor – The Movie, Ghost in the Shell) und
Takashi Watabe (Layout).
Mamoru Oshii ist einer der einflussreichsten Regisseure Japans (u.a. Patlabor – The
Movie, Ghost in the Shell). Mit seinen detailliert ausgearbeiteten Storyboards liefert
er genaue Angaben für das kreative Filmteam. Dazu gehört u.a. Haruhiko Higami,
der mit seinen Konzeptfotografien zur Gestaltung des Szenenbilds in Oshiis Filmen
beiträgt. Hiromasa Ogura setzt diese fotografischen Ansichten teilweise direkt in ein
farbiges Hintergrundbild um. Seine Aquarelle faszinieren durch ihren malerischen
und zugleich realistischen Stil sowie das subtile Spiel mit Licht und Schatten. Hideaki
Anno beeindruckt mit seinen architektonischen Entwürfen für das Stadtszenario in
den Neon Genesis Evangelion-Filmen. Seine Inspiration für das Konstruieren von
Gebäuden und städtischer Infrastruktur bezieht Anno dabei aus seinem Hobby: Er
fotografiert leidenschaftlich gerne Strommasten, Kabel und Baustellen. Koji Morimoto
entwickelt und transformiert seine spezifischen Figuren, Bewegungen und
Landschaften stetig weiter und als Animator versteht er sich wie kaum ein anderer
auf die Darstellung von schwebenden und fliegenden Objekten. Sein Videoclip zu
Ken Ishiis Technostück EXTRA (1995) und der Film Dimension Bomb (2009) liefern
Beispiele für die emotionale Intensität seiner Bilder. Takashi Watabe ist der Architekt
großer Anime-Erfolge wie Akira (1988 ), Ghost in the Shell (1995) und Neon Genesis
Evangelion (2007, 2009). Mit obsessiver Detailgenauigkeit entwirft er ganze
Stadtsysteme, komplexe Organismen und Maschinen. Watabes Layouts sind
gleichermaßen technischer wie poetischer Art.
Neben einem umfangreichen Angebot an Workshops und Vorträgen begleitet ein
Filmprogramm ab dem 10. September die Ausstellung. Proto Anime Cut – Räume
und Visionen im japanischen Animationsfilm ist Teil eines Japan-
Themenschwerpunkts im Dortmunder U, der mit dem international renommierten
Japan Media Arts Festival vom 10. September bis 2. Oktober 2011 fortgesetzt wird.
Proto Anime Cut – Räume und Visionen im japanischen Animationsfilm ist ein Projekt
von Les Jardins des Pilotes (Berlin) in Kooperation mit 2dk (Tokio) und wird von
Stefan Riekeles und David d'Heilly kuratiert. Die von Obra Social Caja Madrid
(Spanien) koproduzierte Ausstellung macht 2012 Station in Barcelona und Madrid.
Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher und detaillierter Katalog im Kehrer
Verlag.
Im Zeitraum vom 9. Juli bis 14. August 2011 präsentiert der HMKV parallel zu Proto
Anime Cut – Räume und Visionen im japanischen Animationsfilm die große
internationale Ausstellung Gone to Croatan – Strategien des Verschwindens in der sechsten Etage des Dortmunder U. Im Zusammenhang mit teilweise wahren,
mysteriösen und erstaunlichen Geschichten laden Videos, Fotografien,
Künstlerbücher, Audioinstallationen und Skulpturen zu einer Spurensuche und
Auseinandersetzung mit dem Thema Verschwinden als individuelles,
gesellschaftliches wie politisches Phänomen ein.

Weitere Informationen unter http://www.hmkv.de und http://www.jardinsdespilotes.org.

(6.027 Zeichen – inklusive Leerzeichen, ohne Überschriften)


PROTO ANIME CUT – RÄUME UND VISIONEN IM JAPANISCHEN
ANIMATIONSFILM

Mit Arbeiten von:
Hideaki Anno (JP), Haruhiko Higami (JP), Koji Morimoto (JP), Hiromasa Ogura (JP),
Mamoru Oshii (JP), Takashi Watabe (JP)

Kuratiert von:
Stefan Riekeles (Les Jardins des Pilotes, Berlin) und David dʼHeilly (2dk, Tokyo)

Eröffnung:
Freitag, 8. Juli 2011, 18:00 Uhr (3. Etage des Dortmunder U)

Ort:
HMKV im Dortmunder U (3. Etage)
Leonie-Reygers-Terasse
44137 Dortmund

Anfahrt Dortmunder U
Anfahrt PKW: Richtung Dortmund Mitte/Zentrum fahren, dann den Ring/Wall entlang
bis zum Dortmunder U
Anfahrt U-Bahn: Mit den U-Bahnlinien U 43 und U 44 bis zur Haltestelle „Westentor“
Anfahrt DB: Dortmund Hauptbahnhof in Richtung Stadtmitte verlassen und den
Ring/Wall Richtung Städtische Kliniken rechts/bergauf bis zum Westentor gehen (ca.
5 - 10 Minuten)

Laufzeit:
9. Juli – 9. Oktober 2011

Öffnungszeiten:
Di - Mi 10:00 – 18:00
Do - Fr 10:00 – 20:00
Sa - So 11:00 – 18:00
Montags geschlossen

Eintritt:
5 € / 3 €
Öffentliche Führungen:
Donnerstags 18:00 (After-Work-Führung), Sonntags 16:00
HMKV im Dortmunder U, 3. Etage (Führungen im Eintrittspreis enthalten)

Wenn Sie weitere Führungen buchen möchten, wenden Sie sich bitte an unser Büro
(Tel: +49 (0)231 496642-0, info@hmkv.de)

Filmprogramm:
Filmvorführungen ab 10. September im Rahmen des Japan Media Arts Festivals
(JMAF) im RWE Forum I Kino im U

Katalog zur Ausstellung:
Riekeles, Stefan (Hrsg.): Proto Anime Cut Archive. Text von Stefan Riekeles,
Abbildungen von H. Anno, H. Higami, K. Morimoto, H. Ogura, M. Oshii, T. Watabe.
Ca. 400 Seiten mit ca. 380 Farb- und S/W-Abbildungen. Heidelberg/Berlin 2011.
Kehrer Verlag.

Geplantes Rahmenprogramm des HMKV (t.b.a.):
Sa., 9. Juli, ab 18:00 Uhr
„Graffiti Analysis Station“ – Im Rahmen der „Extraschicht“ bietet der HMKV
Besuchern des Dortmunder U die Möglichkeit ein digitales Graffiti-Tag zu entwerfen,
welches dann projiziert und in der größten Graffiti-Datenbank der Welt gespeichert
wird
Sa., 23. Juli, und So., 24. Juli, jeweils 11:00 bis 18:00 Uhr
„Anime-Musikvideo (AMV) Workshop“ – Jugendliche ab 15 Jahren erstellen mithilfe
von Videoschnittprogrammen eigene Anime-Musikvideos mit dem Ziel diese bei dem
AMV Open Call Germany einzureichen
So., 11. September, 16:00 Uhr
Kostenlose Familienführung durch die Ausstellung „Proto Anime Cut – Räume und
Visionen im japanischen Animationsfilm“ (3. Etage) und das „Japan Media Arts
Festival“ (6. Etage)
Sa., 17. September, 15:00 bis 18:00 Uhr
„Becoming Mangaka“ - Manga- und Animecharaktere entwickeln und zeichnen in
einem Workshop für Kinder und Jugendliche
Do., 22. September, 18:00 Uhr
„Machinima“ – Vortrag mit Filmvorführung – Computerspiele und digitale
Animationstechniken werden als Grundlage für Kurzfilme und interaktive
Installationen benutzt und vorgestellt
Fr., 23. September, bis So., 25. September, 17:00 Uhr (Fr.) und 11:00 bis 18:00
Uhr (Sa. und So.)
„Machinima - Workshop“ – Unter professioneller Anleitung erstellen Kinder und
Jugendliche ab 10 Jahren eigene Machinimas mit dem Ziel diese beim Mb21-
Wettbewerb einzureichen
Sa., 1. Oktober, 16:00
„Kinderführung und Rallye“ – Kinderführung und Rallye durch die Ausstellung „Proto
Anime Cut – Räume und Visionen im japanischem Animationsfilm“ für Kinder von 6
bis 12 Jahren (im Rahmen der 11. Dortmunder DEW21-Museumsnacht)
Sa., 1. Oktober, 16:00 bis 22:00 Uhr
„Manga-Zeichnen“ – Besucher der Museumsnacht können von einem erfahrenen Comiczeichner Tipps und Tricks im Manga-Zeichnen kennen lernen und diese
ausprobieren (im Rahmen der 11. Dortmunder DEW21-Museumsnacht)
Sa., 1. Oktober, ab 19:00 Uhr
„LED-Throwie-Aktion“ – An großen magnetischen Tafeln im U und an den
Bauzäunen um das U herum können Besucher leuchtende Nachrichten mit LED-
Throwies hinterlassen. Kurze Clips zeigen LED-Throwie-Aktionen aus der ganzen
Welt (im Rahmen der 11. Dortmunder DEW21-Museumsnacht)

Partner 2011: Kunststiftung NRW
JUMP – Jahresförderpreis für Kunstvereine der Kunststiftung NRW 2011

Hauptförderer des HMKV:
Kulturbüro Stadt Dortmund
Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-
Westfalen

Koproduktion der Ausstellung:
Obra Social Caja Madrid (ES)

Weitere Termine der Ausstellung:
25. Januar – 25. März 2012: Espai Cultural Caja Madrid, Barcelona (ES)
15. April – 6. Juni 2012: La Casa Encendida, Madrid (ES)

Medienpartner:
ARTE Creative creative.arte.tv
De:Bug

Website:
http://www.hmkv.de und http://www.jardinsdespilotes.org

Kontakt:
Hartware MedienKunstVerein (HMKV)
Hoher Wall 15 (Büro)
44137 Dortmund
Tel: +49 (0)231 496642-0
Fax: +49 (0)231 496642-29
E-mail: info@hmkv.de

Pressekonferenz mit anschließendem Presserundgang:
Donnerstag, 7. Juli, 11:00 Uhr (3. Etage des Dortmunder U)

Pressekontakt:
Hartware MedienKunstVerein (HMKV)
Steffen Korthals
Hoher Wall 15
44137 Dortmund
Tel: +49 (0)231 496642-17
Mobil: +49 (0)173 7280989
E-mail: steffen.korthals@hmkv.de

Quelle: http://www.hmkv.de/programm/programmpunkte/2011/Ausstellungen/2011_Proto_Anime_Cut.php

Benutzeravatar
Onichi
Anime Gucker
Anime Gucker
Beiträge: 80
Registriert: 05.01.2008 15:22

Re: In den Straßen von Tokio – Anime-Welten im Dortmunder U

Beitragvon Onichi » 25.08.2011 22:14

Dieselbige Ausstellung gab es in Berlin, jedenfalls so ansatzweise. ;)
Und ich war dabei.
Proto Anime Cut - Ausstellung -> http://roterroggen.blogspot.com/2011/02 ... llung.html

Aufjedenfall hingehen wer es nutzen kann, sehr empfehlenswert!

P.S.: Die Info ist extrem unübersichtlich, konnte nicht das wesentlich gepostet werden und der rest auf den Links weiter gelesen werden? :shock:
Bild


Zurück zu „Convention“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast