"Japanisch im Sauseschritt" => Alternativen?/Kurs?/Hörbuch?

Alles was ihr nicht zuordnen könnt, kommt hier rein.
Antworten
yasuo
Otaku
Otaku
Beiträge: 18
Registriert: 19.01.2008 17:22

"Japanisch im Sauseschritt" => Alternativen?/Kurs?/Hörbuch?

Beitrag von yasuo » 19.01.2008 17:35

hallo erstmal!

An den Volkshochschulen werden Ja Kurse angeboten, u.A. auch zum Japanisch lernen und die kosten so 90-190€.

Die meisten setzen das Buch "Japanisch im Sauseschritt 1" voraus oder benützen es zumindest als Lehrbuch.
Nun habe ich aufgeschnappt dass dieses Buch vom Aufbau und Lernerfolg recht bescheiden sein soll.

Wie sieht es nun mit Kursen aus die darauf basieren? Die Kursleiter sind ja meist Japaner/Innen und sollten Ihre Sprache ja kennen - ist es da ausschlaggebend ob das verwendete Lehrbuch "murks" ist?
Oder ist es einfach nur für den Unterricht gedacht und zum "alleine lernen" ungeeignet und daher schlecht bewertet?

Welche anderen brauchbaren Lehrbüche gibt es die man vorbereitend durcharbeiten kann?
Welche Alternativen haben sich bewährt?
Hatte da mal was gehört von einem online-Kurs der wohl eine Art Hörbuch ist.?

100 Euro für den ersten Kurs, die Kosten für das Lehrbuch und die anstehenden Kosten für die darauffolgenden Kurse sind ja eine Menge Geld, daher würde ich mich über Ratschläge freuen.

gruß yasuo

Skaarj
Otaku
Otaku
Beiträge: 10
Registriert: 05.01.2008 17:43
Wohnort: Schweiz

Re: "Japanisch im Sauseschritt" => Alternativen?/Kurs?/Hörbuch?

Beitrag von Skaarj » 19.01.2008 19:42

Naja, Kurse verlangen den Teilnehmer viel Disziplin ab, denn man kann davon ausgehen, dass Kursteilnehmer freiwillig dabei sind und insofern auch motiviert sind. Das heisst, es wird erwartet, dass man alleine arbeitet zwischen den Kursen. Du kannst das nicht mit "Unterricht" vergleichen, da dir in einem Kurs nur die allernötigste Grundlage vermittelt wird, damit du selber weiter arbeiten kannst.
Ich hab mir mal Langenscheidts praktisches Lehrbuch Japanisch und das Aquivalent von Pons gezogen. (nein, nicht gesaugt)
Mit dem Langenscheidt Buch bin ich doch recht weit gekommen. Das Alphabet, die Prädikate und all dies kannst du auch prima alleine lernen. Braucht "nur" Ausdauer.

Benutzeravatar
MaDcury
Pokito-Fan
Pokito-Fan
Beiträge: 5
Registriert: 30.12.2007 20:26
Gruppe: NTFS
Wohnort: Sakai, Osaka
Kontaktdaten:

Re: "Japanisch im Sauseschritt" => Alternativen?/Kurs?/Hörbuch?

Beitrag von MaDcury » 19.01.2008 21:24

Kurze Antwort: kommt drauf an.
Lange Antwort: Und zwar zum einen wie gut du japanisch sprechen möchtest (nur die "Basics", also einfache Dialoge, so dass man sich drüben zurecht finden kann, oder willst du die sprache richtig "pera pera" (fliessend) sprechen können) und zum anderen wieviel Zeit (und leider auch Geld) du dafür aufbringen möchtest.

Das Lehrbuch von dem du sprichst ist an sich schon nicht schlecht, nur wohl hauptsächlich für Geschäftsleute ausgelegt, die sich möglichst schnell drüben verständigen möchten. Daher enthält das Buch ziemlich viele feste Strukturen und Beispielsätze und du hast auch ab der ersten Lektion dort Vokabeln wie "Visitenkarte" und "Rechtsanwalt". Beispielübungen (samt Lösungen am Ende des Buches) sind enthalten, nur sind die Übungen auch nicht unbedinngt die Allerbesten und auf die Grammatik wird auch nicht allzu intensiv eingegangen. IMO ist das Buch zum Selbststudium eher ungeeignet, in Verbindung mit einem Kurs, dessen Leiter dann noch mal extra die Grammatik dahinter auseinanderfrimelt, ganz okay.

Die Frage ist nur, wieviel besser andere Bücher sein können. Klar gibt es viele Dinge, die man z.B. im Selbststudium machen kann (und muss) wie Vokabeln und Kanji lernen, und man kann Lehrbücher auch so gestalten, dass sie mehr Grammatikerklärungen und grössere Übungsteile enthalten, aber letztenendes ist es immernoch eine Sprache, was man IMO schwer mit anderen Dingen vergleichen kann, die sich stur nach Skript lernen lassen. Ein Kurs ist daher schon die bessere Wahl. Ich kenn dein Alter und deinen Beruf nicht, aber Volkshochschulen bieten normalerweise auch so einige Rabatte an, so das man da mit 50-80 Euro schon einen Kurs belegen kann. Welcher Kurs für dich geeignet ist, hängt hauptsächlich von der Zeit ab, die du investieren kannst. Wenn du wenig Zeit (4-10 Stunden pro Woche) hast, ist ein normaler VHS-Kurs schon okay. Allerdings ist das Lernpensum dort in der Regel sehr langsam. Wenn du viel mehr Zeit investieren kannst/möchtest, gibt es teilweise "Expresskurse" an Volkshochschulen (sind glaube ich etwas teuer, aber vom Lerntempo effektiv dann mit Sicherheit günstiger) oder Kurse an Unis oder Sprachschulen in Deutschland. Nonplusultra (leider auch im Preis) wären dann natürlich Ferienkurse direkt in Japan.
Der Hund ist gestorben und nicht mehr da

yasuo
Otaku
Otaku
Beiträge: 18
Registriert: 19.01.2008 17:22

Re: "Japanisch im Sauseschritt" => Alternativen?/Kurs?/Hörbuch?

Beitrag von yasuo » 19.01.2008 22:24

erstmal danke für die Antworten.

Also langfristiges Ziel soll sein sich japanisch zu verständigen, vllt. auch später JAP=>DE zu übersetzen, aber das muss nicht dieses und nicht nächstes Jahr sein.
Als kurzfristiges Ziel schwebt mir vor den Großteil dessen was in Anime gesprochen wird zu verstehen (mal Abgesheen von "Daijjobou" und Co.).
Grundsätzlich brauche ich ein solides Verständnis wie die Sprache aufgebaut ist.

Von der Zeit her... atm arbeite ich Schicht was die Sache mit den Kursen verkompliziert und für Intensivkurse fehlen Zeit/Geld.

vielleicht wäre "Das große Anime Lösungsbuch. Endlich Japanisch verstehen!" ja eher was als Apettitanreger.
Titel und Cover klingen billig, aber die Reszensionen sind super.
http://www.amazon.de/gro%C3%9Fe-L%C3%B6 ... 325&sr=8-1

Benutzeravatar
Garrett
Senpai
Senpai
Beiträge: 196
Registriert: 29.12.2007 10:10

Re: "Japanisch im Sauseschritt" => Alternativen?/Kurs?/Hörbuch?

Beitrag von Garrett » 19.01.2008 23:00

Also das Ultimative Lehrbuch ist eigentlich Japanisch intensiv (I - III) von Detlef Foljanty und Hiroomi Fukuzawa.
Es hat aber auch einige Nachteile:
1. Es ist ziemlich teuer.
2. Es ist leider etwas veraltet, vor allem was die Themen der Texte betrifft, nichts desto weniger hat es (zumindest ab Band II) die mit Abstand interessantesten Texte von allen Lehrbüchern, die ich bisher in die Hände bekommen habe.
3. Es - insbesondere Teile II und III - ist nicht ganz einfach zu bekommen. Ich hab meine bei Amazon-Marketplace bestellt.
4. Es ist kein Lehrbuch für mal eben zwischendurch. Hast du das intensiv durchgearbeitet, sollte man sogar die (schriftliche) Bachelorprüfung einer Japanologie ihrer Wahl bestehen. (Keine Garantie für diese Aussage ;-) ) Außerdem tendiert es mitunter dazu, sprachwissenschaftlich an die Sache heranzugehen, was die Erklärungen manchmal nicht beim ersten Lesen verständlich macht.

Wen das alles nicht stört, hat hier ein Umfangreiches Standardwerk, welches - zumindest mir - auch gleich noch als Grammatik-Referenz dient.


Wer lieber etwas leichtere Kost haben will, dem sei Grundkenntnisse Japanisch (I & II) von Okamoto Shin'ichi empfohlen:
- 30 Kapitel, die wesentliche Ausdrucksformen und Grammatik der sprache abhandeln, recht einfach erklärt, viele Beispiele.
- Durchaus auch Straßen-/S-/U-Bahn-Fahrten verwendbar, eine ordentliche Anzahl Übungen.
ca. 30 EUR pro Band.


Außerdem soll "Grundkurs der modernen, japanischen Sprache" von Saito & Silberstein gut sein
- allerdings nur für diejenigen, die sich nicht am gesellschaftlichen Hintergrund des Buches stören - es ist ein DDR-Gewächs. Das bringt allerdings den Vorteil mit sich, dass es kostenlos (fast vollständig) im Internet zu lesen ist: http://130.149.112.57/henni/buchtext/index.htm
Schafft euch Realismus an. Kostet nicht viel - nur einen Augenaufschlag.

Faschismus gibt es in der Welt genug - den brauche ich nicht auch noch im Internet.

puchiguso
Pokito-Fan
Pokito-Fan
Beiträge: 4
Registriert: 27.01.2008 02:55

Re: "Japanisch im Sauseschritt" => Alternativen?/Kurs?/Hörbuch?

Beitrag von puchiguso » 27.01.2008 03:37

Also ich klinke mich hier mal ein.
Also japanisch an der Uni gibts bei uns leider nicht und an der Volkshochschule wird man sicher nicht weit über "Urlaubsjapanisch" lehren.
Trotzdem habe ich angefangen rein aus Spaß und für zukünftig besseres Verständniss bei Anime ein wenig japanisch zu lernen und bin auf Selbststudium ausgewichen.

Als erstes möchte ich dabei mit 3 !!! auf diese Seite hinweisen:
http://www.japanesepod101.com/index.php

Hier findet ihr 100erte Stunden Japanischkurse in allen Schwierigkeitsgraden als Mp3 und zwar völlig kostenlos.
Aufbau und Inhalt find ich echt super einziger Haken es sind englische Japanischkurse. Aber das Englisch ist gut verständlich und die Leute ziemlich erfrischend und keinesfalls langweilig oder anstrengend. Ich nutze es als Chance gleich 2 Sprachen auf einmal zu lernen :D . Für n paar Dollar (Paypal oder KK) bekommt man dann bei Bedarf per Monatsabo auch noch Pdf mit den Vokabeln zu jeder Lektion und für nochma mehr Geld (sinnlos?) allerlei Krimskrams wie Vokabeltrainer, Quizze usw.

Desweiteren kann ich euch wie meine Vorposter dieses Buch ans Herz legen:
http://www.amazon.de/gro%C3%9Fe-L%C3%B6 ... 657&sr=8-1
Ist im Prinzip ne Rießensammlung nett erklärter Vokabeln (mit lateinischer Schrift nicht in Hiragana) , viele davon sind mehr aus dem Animebereich denn Standartkrams wie Hotelbuchung usw. Das Cover ist eher abschreckend aber das Buch lohnt sich wirklich, diesem geht es hauptsächlich darum dass man die Wörter versteht , wenn man sie höhrt,man soll weder lesen noch schreiben können..

Mein größter Lichtblick war dieses Buch:
http://www.amazon.de/Die-Kana-lernen-be ... 645&sr=8-1
Es hält was es verspricht nämlich in je 3 Stunden die Hiragana und Katakana sicher und stressfrei lernen, für viele die erste Hürde die man mit diesem Buch wirklich problemlos meistert.

Meine Methode ist momentan das höhren von Mp3 der Website und dem lernen der dazugehörigen Vokabeln. Desweiteren lerne ich Vokabeln aus dem Anime Lösungsbuch. Kanji lass ich mittelfristig bleiben weil ich darin momenatn keinen Nutzen sehe. So schnell wie diese in Anime vorbeirauschen kann man sie eh nicht erfassen und der enorme Aufwand des Kanji lernens hält einen denke ich vom wesentlichen ab nämlich gesprochnes japanisch besser zu verstehen oder selber japanisch sprechen zu können. Die Kanji werde ich mir evtl in 1-2 Jahren nochmal näher anschauen wenn ich die Sprache besser beherrsche dann aber sicher auch mit der Heißigmethode und diesem Buch:
http://www.amazon.de/behalten-Bedeutung ... 645&sr=8-1
welches ich schon habe und für gut erachte.

Noch zum Voabeln lernen:

Ich schreibe jede Vokabel oder Phrase auf A7 Karteikarten vorn in Hiragana (gut zum üben) hinten drauf in deutsch.
Dann habe ich eine kleine Karteibox
http://www.mercateo.com/p/347-PBSG00205 ... 54_A7.html
mit 10 Fächern.
Neue Vokabeln kommen ins erste Fach und werden japanisch -> deutsch gelernt. Hat man eine Vokabel gewusst kommt sie ins Fach 2 . Weiß man Sie beim nächsten Durchgang wieder (1 Tag später oder so) kommt sie ins Fach 3 usw.. Weiß man eine der Vokabeln irgendwann mal nicht kommt sie wieder zurück ins erste Fach. Fach 5-10 werden die Karten dann rum gedreht und deutsch -> japanisch gelernt. Hat man im Fach 5-10 welche falsch kommen sie bei mir wiederins Fach 5 und nicht ganz zurück zu Fach 1.
Die Methode mit den Karteifächern hat den Vorteil dass man Vokabeln die man sicher kann (und jede Vokabel die man 10x wusste wird man so schnell nicht mehr vergessen) aus dem Lernkreislauf rausbekommt und nicht sinnlos mitwiederholt, wärend man seine Problemvokabeln wieder und wieder wiederholen muss bis diese sitzen..

Evtl war das ja für manche eine kleine Inspiration :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste